Rockstar Energy Organic Island Fruit

Maurice 15. Juni 2016 1
Rockstar Energy Organic Island Fruit
  • Geschmack
  • Geruch
  • Preis-Leistung
  • Design

Dass Rockstar Energy in Deutschland auch mal andere Wege versucht, ist spätestens seit Einführung der (leider erfolglosen) Kaffee-Sorten bekannt. Für diesen Sommer hat die Firma aber etwas Besonderes parat, denn mit der neuen Produktlinie, die Anfang Juni vorgestellt wurde, macht man einen großen Schritt zu auf die potenzielle Kundschaft, die viel Wert auf natürlichen Anbau der Zutaten legen.
Rockstar Energy Organic ist schon seit einiger Zeit in den USA bekannt und kommt hierzulande mit den beiden Aromen Island Fruit und Erdbeere (Strawberry). Die „Besonderheit“ liegt darin, dass bei diesen Produkten quasi voll auf bio gesetzt wird und dies auch Teil der Marketing-Eigenschaften rundherum ist. Waren bei anderen hauseigenen Energy Drinks noch synthetische Stoffe wie Taurin enthalten, so arbeitet man hier ausschließlich mit natürlichen Stoffen wie Koffein aus grünem Kaffee (immer noch 32mg auf 100ml) oder Guarana (0,004%). Das heute getestete Aroma Island Fruit gibt auf der Dose aber keine Aufschlüsse darüber, von welcher Insel die Früchte kommen bzw. um welche es sich überhaupt handelt, daher spielt einmal wieder die Überraschung mit.

Geschmack

Geschmacklich hat sich Rockstar Energy etwas einfallen lassen, um die Titel „Island Fruit“ und „Organic“ gut miteinander zu kombinieren. Es ist ein mir bei anderen Energy Drinks unbekanntes Aroma, welches den Einsatz der Kohlensäure erst mit Beginn des tatsächlichen Geschmackes hat, nämlich nach dem Schlucken. Bis dahin ist keine eindeutige Dominanz festzustellen, außer einem sehr angenehmen Grad an Süße, die sich konstant bis zum Ende hin zieht. Der Begriff Inselfrüchte ist in der Regel ja weit gefächert und man bekommt vom Hersteller auch hier keine klare Antwort darüber, welches Obst er sich genau darunter vorstellt.
Dies kommt dem Inhalt stark zugute, es ist ein Mix aus tropischen Früchten, wobei eine gewisse Ähnlichkeit zur Juiced-Sorte Mango-Orange-Passionfuit erkennbar ist. Müsste man sich festlegen, so kann man doch sagen, dass die Passionsfrucht eine kleine tragende Rolle spielt.
Der Nachgeschmack wird noch einmal interessant, denn dort wird die Süße vom Durchkommen des Guarana abgelöst, welches sich durch einen trocken-würzigen Effekt äußert.

Geruch

Die im Geschmack auftretenden Komponenten zeigen sich in gleicher Weise auch im Geruch, mit Ausnahme des trockenen Teils des Nachgeschmacks.

Erwartungen

Die Interpretation von „Inselfrüchte“ lag ganz bei Rockstar Energy selber und sie hatten die ganze Palette zur Auswahl, von Mango über Bananen bishin zu Litschi. Überraschenderweise haben sie sich nicht für ein Obst im Speziellen entschieden, sondern einen Mix erschaffen, der zudem noch Merkmale des biologischen Anbaus in sich vereint. Zwei Eigenschaften, mit denen man wirbt (Aroma und Natürlichkeit) und beide wurden schon mit dem Geschmack eingehalten.

Preis-Leistung

Preislich ist dieses Getränk wie jedes andere der Marke einzuordnen: In etwa 1,59 Euro kostet eine Dose und damit erhält man 2x250ml, die nicht nur erfrischen, sondern auch trotz des Fehlens von Taurin einen guten Kick geben und dabei sehr verträglich sind. Veganer/Vegetarier kommen dabei sogar voll auf ihre Kosten, denn mit den Organics hat man eine Reihe auf den Markt gebracht, bei denen man zweifelsfrei sagen kann, dass diese für eben jede Zielgruppe geeignet ist.

Design

Auch in diesem Punkt findet sich ein Novum; statt des üblichen, auf Party ausgelegten Designs setzt man hier auf Einfachheit. Eine Seite im hölzernen Stil, die andere grün mit der vertikalen Inschrift „Organic“. Im Holz findet sich der Schriftzug „Rockstar“, darunter (ebenfalls vertikal) ein ungewohnt kleiner, grüner Stern.
Das Design ist auf jeden Fall noch entwicklungsfähig, die Darstellung des Rockstar-★ wirkt in dieser Position fehl am Platz und auch die Dopplung (Holz-Grün-Holz-Grün) statt einer uniquen Gestaltung ist irritierend für das Auge.

Rockstar islandfruit

Fazit

Abgesehen von der Ausbaufähigkeit der sonst gut durchdachten Ummantelung finden sich auch in der Dose Pros und Cons. Auf der einen Seite ist es enttäuschend, dass man bei Rockstar Energy immer wieder auf bereits bekannte Früchte zurückgreift, obwohl das Aroma wiederum nicht ganz eindeutig definierbar ist; die Ähnlichkeit zur Juiced ist aber zu sehr vorhanden, als dass Island Fruits jetzt als totale Innovation betitelt werden kann.
Auf der anderen Seite ist es ein klarer Pluspunkt, dass sich nicht auf ein spezifisches Aroma festgelegt, sondern ein gewisser Spielraum entwickelt wurde, der durch ein tropisches Obst-Melange zum Ausdruck gebracht wird.
Zuletzt muss der trockene Nachgeschmack angesprochen werden, der – so sehr er auch zum Inhalt passt – für einen Nachdurst sorgt. Ausgeglichen wird dieser Negativaspekt durch den selten so gut gelungenen Einsatz des Zuckerzusatzes, der das Trinken angenehm abrundet.

Inhalt: 500ml

Preis: etwa 1,59 Euro

Homepage www.rockstarenergydrink.com/de

VN:F [1.9.22_1171]

Geschmack
Geruch
Design
Preis-Leistung
Rating: 7.6/10 (15 votes cast)

Rockstar Energy Organic Island Fruit, 7.6 out of 10 based on 15 ratings

UA-22935193-15

Rockstar Energy Organic Island Fruit

von Maurice Lesezeit 4 min
1