Protector Energy Drink

Maurice 18. Oktober 2014 0
Protector Energy Drink
  • Geschmack
  • Geruch
  • Effekt
  • Design

Dass Energy Drinks neuer und eher noch unbekannter Marken nicht immer klassisch sein müssen, zeigt uns das heutige Testprodukt. Wie für viele Gebiete und Städte üblich, gibt es teilweise Getränke, die einen regionalen Erfolg feiern und damit einen Grundstein für bundesweites Wachstum legen.
So ein Produkt könnte auch Protector Energy Drink aus Hannover sein, welches momentan dort in der Motorrad- und Pokerszene viele Abnehmer findet, da man auch auf vielen solcher Events vertreten ist. Dabei überrascht die Marke im ersten Moment, denn statt eines klassischen Red Bull Klons bekommt man Schwarze Johannisbeere (Cassis), was in diesen Zeiten relativ untypisch und selten gesehen ist bei jungen Start Up Unternehmen dieser Branche. Und auch der weitere Inhalt ist nicht so, wie man ihn gewohnt ist: Zwar arbeitet Protector auch mit leistungssteigernden Inhaltsstoffen, allerdings sind diese heruntergeschraubt auf 20mg/100ml (Koffein) und „nur“ 250mg/100ml (Taurin).

Geschmack

Der Kohlensäuregehalt wurde so angesetzt, dass er angenehm auf der Zunge und im Gaumen prickelt, im Wesentlichen aber Platz lässt für die Entfaltung des Aromas. Dieses tritt erst im Nachgeschmack mit voller Kraft auf und ist auch definitiv als Schwarze Johannisbeere zu bezeichnen, welche leicht dick wirkt, auch da eine nicht geringe Menge an Traubenzucker seinen Teil zur Süße beiträgt.

Geruch

Im Gegensatz zum Geschmack ist der Geruch der Cassisfrucht an vielen Stellen nicht so intensiv, er erscheint eher natürlich frisch, mit ein wenig Fantasie sogar mit Ähnlichkeiten eines klassischen Energy Drinks.

Erwartungen

Dass der Energy Drink gar nicht klassisch, sondern mit Fruchtgeschmack versetzt worden ist, sorgt für die erste Überraschung. Weiterhin erzeugt eine Dose mit der Aufschrift „First Class“ und dieser Art von Design eine gewisse Grunderwartung, wie das Produkt dann zu sein hat- dem wird hier definitiv nachgekommen.

Effekt

Auch wenn die Menge an wirkenden Inhaltsstoffen nicht so hoch ist, wie bei anderen handelsüblichen Energy Drinks, so ist die Wirkung doch vorhanden – hätte man vorher nicht auf die Zutatenliste geguckt, hätte man keinen Unterschied gemerkt. Im Ganzen ist es eine Mischung aus Effekt, Erfrischung und einem positiven Geschmackserlebnis.

Design

Das Design ist im Grunde einfach und doch hochwertig: Für den Untergrund wurde ein mattes Schwarz benutzt, auf dessen Front vertikal ein goldener „Protector“-Schriftzug prangt, der mittig getrennt und leicht verschoben ist, sowie von einer spiralförmigen Verschnörkelung umrandet wird.

Protector Energy Drink

Fazit

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass Protector Energy Drink seine selbst gesetzten Voraussetzungen erfüllt; der Geschmack wirkt hochwertig, auch wenn er für einige sogar schon zu süß sein könnte. Weiterhin gibt es relativ wenige bis keine Produkte mit Schwarzer Johannisbeere in dieser Sparte, was ihn aus diesem Grund auch markttauglich machen könnte. Ob an den regionalen Erfolg in Hannover und Umgebung angeknüpft werden kann, wird sich wohl in den kommenden Wochen und Monaten herausstellen.

Inhalt: 250ml

Preis: Varriiert von 0,99 Euro aufwärts, je nach Einkaufsort

Homepage: www.protector-energy.com

VN:F [1.9.22_1171]

Geschmack
Geruch
Design
Preis-Leistung
Rating: 8.3/10 (30 votes cast)

Protector Energy Drink, 8.3 out of 10 based on 30 ratings

UA-22935193-15

Protector Energy Drink

von Maurice Lesezeit 2 min
0