Mio Mio Cola Zero

Maurice 12. Oktober 2016 0
Mio Mio Cola Zero
  • Geschmack
  • Geruch
  • Design
  • Süßstoffe

Manchen Produkten ist der Erfolg bereits mit der Kreierung in die Wiege gelegt worden. Die Firma Vivaris erweist sich in der Getränkebranche als durchaus ergebnisreich im Norden und Osten und fungiert als Dachmarke für die verschiedensten Getränke: Vom Wasser über Energy Drinks, bishin zu Schorlen und Cola. Zu Letzterer gehört auch die Mio Mio Cola Zero als zuckerfreie Version neben der Standard-Cola des Hauses. Was eigentlich ein italienisches Possesivpronomen ist (mio ~ mein), wurde 1954 als Vorname in der Literatur von Astrid Lindgren berühmt („Mio, min Mio“) und erlebte unter Vivaris mit der Mio Mio Mate, sowie Cola eine zweite Welle des Erfolges.
Viel bleibt zur Zero-Variante nicht zu sagen, außer dass wegen dem Verzicht auf Zucker auf die Süßungsmittel Aspartam und Acesulfam K zurückgegriffen wird; Koffein ist als Aroma vorhanden, es befinden sich Auszüge von Kolanuss und weiteren Pflanzen in der Flasche und als Geschmack wird Zitrone angegeben.

Geschmack

Die Cola wirkt im ersten Moment relativ mild, auf den Lippen und der Zungenspitze setzt das typische Cola-Erlebnis ein. Die Kohlensäure hat an dieser Stelle ihren Einsatz, sie tritt begleitend zum Geschmack auf, ohne aggressiv zu wirken. Im zweiten Augenblick erfolgt aber eine kleine Ernüchterung, vom Cola-Geschmack bleibt bis zum Ende hin bis auf ein schwaches Aroma nicht mehr viel übrig; hier bleibt positiv zu erwähnen, dass die Süßstoffe nicht negativ auffallen, wie es bei vielen anderen Zero Cola der Fall ist. Man merkt zwar im Nachgeschmack, dass sie vorhanden sind, aber das hält sich in Grenzen und wird als „gut umgesetzt“ vermerkt.

Geruch

Auch im Geruch tritt das auf, was sich schon im Geschmack angedeutet hat: Zu wenig. Selbst aus dem Trinkglas heraus kann man nur mit Mühe erschnuppern, dass dort Cola drin ist, es langt allemal für ein Fünkchen Aroma, wobei ebenfalls wenig von den Süßstoffen zu erhaschen ist.

Erwartungen

Aufgrund der Erfahrungen mit anderen Zero/Light Versionen verschiedener Cola-Hersteller waren die Erwartungen zuerst negativ gestimmt, da viele mit dem Einsatz von Acesulfam und Aspartam nicht umgehen können und in Kombination mit viel zu viel Kohlensäure absolut überreizende Getränke herstellen. Dies ist überraschenderweise bei Mio Mio Cola Zero nicht der Fall, was als Vor-Fazit nach dem Inhaltstest genommen werden kann.

Preis-Leistung

Der Fokus vieler Cola liegt auf der Erfrischung und dem positiven Geschmackserlebnis, das erste Suchergebnis bei Google führte zu einem Preis von 0,54 Euro pro 0,5l Flasche. Führt man beides zusammen und bedenkt man die Alternativen, so ist beides absolut miteinander vereinbar und man bekommt zu einem sehr günstigen Preis eine erträgliche zuckerfreie Cola.

Design

Das Design ist schlicht und einfach, ein weißes Etikett mit schwarzem Rand und der schwarzen Inschrift „Mio Mio Cola“ mit Goldrand, sowie „Zero“ und Gold darunter. Findige Mitarbeiter hat man in der Firma auf jeden Fall, denn das Wappenzeichen von Mio Mio ist ein goldener Rabe, augenscheinlich ein Miocorvus larteti aus dem Miozän-Zeitalter. Netter Einfall!

Mio Mio Cola Zero

Fazit

Alles in allem kann das Fazit aufgrund der Einfachheit des Getränks kurz ausfallen. Mio Mio Cola Zero ist vom Geschmack her nicht überzeugend, kann aber damit glänzen, dass an den richtigen Stellen gespart wurde (Süßstoffe & Kohlensäure). Wettgemacht wird das wiederum durch die Einsparung an Cola-Aroma, das intensiver hätte ausfallen können. Bei dem Preis ist es aber beim nächsten Cola Zero- Kauf eine Überlegung wert, man bekommt so gesehen zwei Flaschen Mio Mio Cola Zero für den Preis einer Alternativmöglichkeit.

Inhalt: 500ml

Preis: Im Rahmen um die 50 Cent pro Flasche

Homepage: www.vivaris.net

VN:F [1.9.22_1171]

Geschmack
Geruch
Design
Preis-Leistung
Rating: 9.5/10 (1 vote cast)

Mio Mio Cola Zero, 9.5 out of 10 based on 1 rating

UA-22935193-15

Mio Mio Cola Zero

von Maurice Lesezeit 3 min
0