Relentless Energy Orange (Inferno; DE)

Maurice 3. März 2013 0
Relentless Energy Orange (Inferno; DE)
  • Geschmack
  • Geruch
  • Design
  • Effekt

Ebenso erfreulich wie der Release der Relentless Energy Apple & Kiwi war, umso überraschender war die kurz darauf folgende Bekanntgebung, dass eine weitere Sorte England verlässt und in die deutschen Regale wandert. Damit folgte auch eine Umstellung der Dosen auf den normalen Tab-Verschluss, sowie kleinere Re-Designs der Dosen.
Bei dem heutigen Testprodukt weiß man nicht genau, ob man ihn einfach nur „Orange“ nennen, oder ob man das „Inferno“ mit in den Namen einfließen lassen soll, denn immerhin heißt er auf der Insel so und der bordüren-ähnliche Streifen am oberen Rand beinhaltet diesen Namen neben der dreifachen Nennung von „Orange“ wenigstens ein Mal.
Damit ist auch klar, auf welche Geschmacksrichtung man sich hier einstellen darf. Weiterhin wurden die Inhaltsstoffe bei der Überschiffung wahrscheinlich nicht großartig verändert, liegt die britische Insel trotz seiner Abgeschiedenheit noch in der EU, wo 32mg/100ml Koffein sowie 0,4% Taurin Allgemeinstandard sind.

Geschmack

Zu sagen, Relentless Energy Orange würde nach Fanta schmecken, wäre etwas übertrieben, tritt dieser von der CocaCola Company hergestellte Geschmack doch eher nur im späten Nachgeschmack auf. Anfangs merkt man schon, dass es süßer wird als üblich, die Lippenränder verkleben etwas und auch die Orange tritt urplötzlich so auf. Ein gewisses Gefühl der Leere schwingt dort mit, die Geschmackssinne versuchen vergeblich, sich an einem intensiven und durchdringenden Geschmack wie bei einem normalen Energy Drink „festzukrallen“. Es wirkt zum Nachgeschmack hin fast, als ob es auf der einen Seite wässriger und auf der anderen Seite noch süßer wird.
Es muss angemerkt werden, dass dieses Getränk auf dem Geschmackshöhepunkt einer Mirinda Fanta gleicht.

Geruch

Was im Geschmack nicht so deutlich wurde, kommt hier besser durch, wir sehen hier klare Ähnlichkeiten zur Mirinda Fanta.

Erwartungen

Es musste davon ausgegangen werden, dass ein großer Hersteller wie CocaCola nicht wie andere Energy Drink Firmen unter „Orange“ einen normalen Fanta-Geschmack versteht (auch wenn das in diesem Fall nachzuvollziehen gewesen wäre), sondern eine eigene Definition der Frucht hat. Dadurch, dass wir bisher noch keinen perfekten Orange-Energy hatten, waren unsere Erwartungen auch nicht all zu hoch; allerdings wurden wir auch nicht positiv überrascht.

Effekt

Der Energy Drink wird mit dem Slogan „Keine halben Sachen“ beworben, was bei der Marke schon in dem Sinne zutrifft, dass man ihn nur in 500ml Größe bekommt. Eine Dose am Abend und man kann sich noch den Sachen widmen, für die man schon zu müde war; allerdings kann es auch vorkommen, dass man länger wachbleibt, als man es sich eigentlich gewünscht hat.

Design

Gemäß dem Namen „Inferno“ (ital. „Hölle“, aber auch syn. „Feuerbrunst“) ist die Dose in einem eher helleren Orange gehalten. Auch mit dem Bild an der Seite möchte man uns wieder auf irgendeinen düsteren, mystischen Teil unserer Geschichte hinweisen, sehen wir doch dort einen verdorrten Baum, der nach unten hin in Knochengerippen und schemenhaften Innereien endet. Ein anscheinend weinender, verzweifelter Mensch steht auf der Wurzel des Baumes, das Gesicht in den Händen vergraben; ein weiterer hat die oberen Äste schon erreicht.
Weiterhin finden wir den verschnörkelten Relentless-Schriftzug und das Relentless-„R“ wieder, in dem eine Art Rabe sitzt.
Eine weitere Auffälligkeit ist das Zitat aus „Invictus“ von William Ernest Henley. Dies in Zusammenhang mit dem dargestellten Baum liefert verschiedene Interpretationsansätze:

  1. Invictus steht übersetzt für „unbezwungen“. Ein umständlicher Weg zu sagen, wie stark der Energy Drink sein soll?
  2. Henley schrieb dieses Gedicht, als er im Spital lag, möglicherweise den Tod fürchtend. Kann man da einen Zusammenhang mit der Hölle (Inferno) sehen?
  3. Das alte Griechenland inspirierte den Poeten zu diesem Gedicht, was wiederum zu anderen Dosen von Relentless passt, auf denen Anzeichen von griechischer Mythologie zu finden sind.
  4. Henley litt an Knochentuberkolose, welche bei Befall der Wirbelsäule zu einer Querschnittslähmung hätte führen können. Bei näherer Betrachtung sieht man, dass der knochige Baum Ähnlichkeiten zu einer Wirbelsäule aufweist…

Relentless Orange

Fun Fact

Wie schon erwähnt, stellt die CocaCola Company die allgemein bekannte Fanta her. Allerdings wird die Mirinda Fanta, zu der hier gewisse Ähnlichkeiten bestehen, vom Hauptkonkurrenten PepsiCo hergestellt..

Fazit

Sich ein wenig mit den Hintergründen der Namensgebung/Zitate/Bilder zu befassen, macht das Ganze ein wenig interessanter. Leider finden wir auch mit diesem Orange-Energy wieder keine perfekte Beimischung der Frucht zu den energy-üblichen Zutaten, dafür ist er noch zu süß. Definitiv ist Apple & Kiwi da die bessere der beiden Neu-Erscheinungen!

Inhalt: 500ml

Preis: Relentless Energy wird in Deutschland ab 1,49 Euro bis 1,89 Euro verkauft (Einzelhandel).

Homepage: relentlessenergy.com

VN:F [1.9.22_1171]

Geschmack
Geruch
Design
Preis-Leistung
Rating: 7.6/10 (9 votes cast)

Relentless Energy Orange (Inferno; DE), 7.6 out of 10 based on 9 ratings

UA-22935193-15

Relentless Energy Orange (Inferno; DE)

von Maurice Lesezeit 4 min
0