St. Sin – gegen Tabak-/Knoblauch- und die Alkoholfahne

Maurice 26. Oktober 2013 0
St. Sin – gegen Tabak-/Knoblauch- und die Alkoholfahne

Kleine Sünden schnell vergessen machen: Wo Kaugummis nicht mehr weiterhelfen, hat jetzt die Marke St. Sin die passenden Gegenmittel. Die Rede ist von Alkohol, Zigaretten und Knoblauch, die Minuten und sogar Stunden danach noch lästig im Mundraum hängen und in den unpassendsten Momenten für Mundgeruch sorgen. Munderfrischer wie Airwaves mögen zwar kurzfristig für besseren Atem sorgen, gegen Knoblauch kommt aber selbst die schärfste Minze kaum an.
Die Wirkung der Produkte von St. Sin hingegen ist wissenschaftlich anerkannt und kann gerade vor der Freundin, dem Chef am Tag nach einer Feier oder bei Besuch zu Bekannten, die extrem gegen den Konsum von Tabakwaren sind, sehr hilfreich sein.
Doch dröseln wir erst einmal den Markennamen auf; St. Sin [Saint Sin] kann paradoxerweise mit „heilige Sünde“ übersetzt werden. Die Sünde ist also wohl der Verbrauch von Knoblauch, Alkohol und Zigaretten, während das „Heilige“ dann die Wiedergutmachung dessen ist. Drei verschiedene Artikel also, die die Sünden zunichte machen sollen.

St. Sin No. 1 gegen die Alkoholfahne

Gerade nach einer Feier mit viel Alkohol spürt man nicht mehr, dass man mit seinem Atem seine Umgebung ziemlich stark belästigen kann. Zwar kommt es drauf an, welche Art von Getränk man zu sich genommen hat (Bier riecht stärker als Vodka), nichtsdestotrotz muss man das Ganze aber irgendwie wieder wegbekommen. St. Sin will dabei helfen mit zwei Traubenzucker-Bonbons mit Energy-Geschmack, die man einfach zerbeißen und runterschlucken soll.
Diese treten auf mit einem starken Traubenzucker-Geschmack, der nur im entferntesten etwas mit dem klassischen Energy-Geschmack zu tun hat, wie wir ihn von Red Bull kennen. Genau dieser Geschmack ist es aber auch, der die Alkoholfahne schon nach wenigen Sekunden ersetzt.

st--sin-no--1---neutralisiert-den-alkoholatem

St. Sin No. 2 gegen die Knoblauchfahne

Nach dem Besuch des Lieblingsitalieners mit seiner Angebeteten kann es schon einmal vorkommen, dass das Knoblauchbrot noch lange nachwirkt. Ausgerechnet fünf Gummibärchen in Lippenform (manch einer erkennt die Ironie dahinter) sollen helfen, dieses wieder loszuwerden. 30 Minuten nach Verzehr der letzten Speise soll man das Fruchtgummi mit Orangengeschmack einnehmen, zerkauen und dann noch einmal 30 Minuten warten, bis die Wirkung eintritt.
Tatsächlich handelt es sich hierbei um überraschend fruchtige Leckereien mit einem nicht all zu aufdringlich-süßen Geschmack, der zum Ende hin etwas nachlässt und die Konsistenz an sich hervorhebt. Was im ersten Moment so klingt, als könne das Produkt es gar nicht mit dem starken Knoblauch aufnehmen, entpuppt sich am Ende als Mundgeruch-Killer: Zwar bleibt ein eher neutraler Atem über, da das Fruchtgummi keinerlei munderfrischende Inhaltsstoffe wie Minze oä. enthält, und auch im Mundraum an sich spürt man noch etwas, dass die Speisen stark gewürzt waren, aber immerhin kann man wieder seine Lippen getrost zum Einsatz bringen.

example.com-St.-Sin-133334-31

St Sin. No. 3 gegen die Tabakfahne

Mit diesem Artikel sind wir auch schon bei dem angelangt, was für mich am verzwicktesten ist. Auf der einen Seite gibt es genug Leute, die eine starke Abneigung gegen Zigaretten und Tabak im Allgemeinen haben und die es sicher freuen würde, wenn man sie nach dem Rauchen mit einem frischen Atem begrüßt, auf der anderen Seite ist es aber auch so, dass sich der Tabakgeruch nicht nur im Mund bemerkbar macht, sondern in der ganzen Kleidung sitzt und gerade bei kaltem Wetter von dort aus verströmt. Wo Deo dann also der erste Teil der Auffrischung ist, sind zwei Traubenzuckerbonbons mit Cola-Geschmack die zweite Lösung.
Beim Zerkauen eben jener merkt man sofort, wie sich das Aroma im ganzen Mund verbreitet. Cola ist hier vorhanden, etwa in der Richtung wie man sie von Brausetabletten kennt. Der Geschmack ist allerdings sehr aufdringlich und süß, was in der näheren Umgebung (<1,5m) bei feinen Nasen nicht ganz unbemerkt bleibt.536146_530460310330941_1850664769_n

Fazit

Die Produkte von St. Sin sind dahingehend positiv zu bewerten, als dass sie auf dem Gebiet der Mundgeruch-Neutralisation einzigartig sind, man sie überall mit hinnehmen kann und die Anwendung so einfach wie Kaugummikauen ist. Überrascht haben mich dabei die Fruchtgummis gegen die Alkoholfahne, die zuerst gar nicht den Anschein gemacht haben, als würden sie einen Effekt erzeugen können. St. Sin No. 1 gegen die Alkoholfahne überzeugt durch einen leckeren, einfachen Geschmack, der sein Übriges tut, was leider bei den Traubenzuckerbonbons gegen die Tabakfahne nicht ganz zutreffend ist. Wenn man an deren Rezeptur noch ein wenig feilt, hat man mit dem Gesamtpaket aber ein Mittel, mit dem man nicht nur den Abend, sondern auch den Tag danach überstehen kann, ohne dass man die Sorge tragen muss, man könne mit seinem Atem anderen Menschen übel aufstoßen.

Preise

St. Sin ist nach einer Tour rund um die Welt nun auch in Deutschland angekommen, wo man sie entweder als Privatkunde oder für sein Geschäft erwerben kann. Auf www.st-sin.com findet man auch den Link zum Onlineshop, der St. Sin in verschieden Größen anbietet. Eine Packung fängt an bei 1,99€, während das 6er-Blisterpack nur 3,95€ kostet. Hätte man gerne einen ganzen Vorrat, kann man auch auf die 10er-Box oder einen ganzen Automaten (zum Weiterverkauf der Artikel) zurückgreifen.

„Die Wartezeit zwischen dem Ende des Essens beim Italiener und des Eintritts der Wirkung der Knoblauch-Gummibärchen kann man ja nutzen, um mit seiner Freundin schonmal nach Hause zu gehen. Ich hoffe nur, dass er sich nicht ein Restaurant direkt um die Ecke ausgesucht hat.. (Anm. eines Bekannten).

UA-22935193-15

St. Sin – gegen Tabak-/Knoblauch- und die Alkoholfahne

von Maurice Lesezeit 3 min
0