Statement von Monster & neue Produkte

Maurice 17. Dezember 2012 1
Statement von Monster & neue Produkte

Und wieder einmal gibt es aufregende Neuigkeiten rund um Monster Energy. Bei einem Treffen mit Investoren wurden nun von der Firma aus einige Details bekanntgegeben, die einen einerseits erleichtern, andererseits aber auch aufhorchen lassen sollen.
Dies ist wahrscheinlich für die Leute interessanter, die einfach nur an den Dosen interessiert sind und von den Geschichten rund um Monster Energy nicht angetan sind. Wie die Firma nun bekannt gab, werden in der ersten Hälfte des kommenden Jahres einige Produktlinien erweitert und auch neu geschaffen. Was das bedeuten soll?

Viele fragen sich, warum ausgerechnet der Firmenriese, der sich jahrelang mit Doublesize-Dosen (2x250ml = 500ml) brüsten konnte, nun verstärkt Arbeit in die Produktion von eher kleineren Dosen steckt. Eine mögliche Antwort wäre die Handlichkeit, die auch schon beim kürzlich erst veröffentlichten Cuba-Lima zu finden war (in Form einer „Gripschicht“ zum besseren Halt in der Hand). Die sogenannten „Monster Mini’s“ sollen im 12er-Pack erscheinen, als Regular, Absolutely Zero, Rehab und Lo-Carb. Ob ein Mix aus allem in einem solchen Paket enthalten sein wird, ist noch unbekannt, aber auf jeden Fall erinnern die 8 OZ. (250ml) Dosen auf den ersten Blick stark an (deutsche) handelsübliche Pepsi-Dosen.

Monster Mini's

Das Monster Energy eins der größten Getränke-Sortimente besitzt, ist allseits bekannt, aber noch ist ein Ende nicht in Sicht. Die neue Produktlinie nennt sich „Protein“, darüber war sich die Gerüchteküche der Szene aber auch schon vor längerer Zeit einig. Wie der Name schon sagt, werden diese kohlensäurefreien Getränke, wie schon der Rehab Protean, einen gewissen Protein-Gehalt aufweisen können, über den aber noch geschwiegen wird.

Monster Protein

Und die letzte geplante Veröffentlichung: Monster Energy Ultra Pink, die Schwester zum weissen Ultra Zero, dem Zero Sugar/Zero Calories -Getränk speziell für die weiblichen Kunden. Inwieweit Monster mit dieser Strategie einen Erfolg erzielen kann, ist noch unklar, allerdings stellt sich mir die Frage, wie man bei diesem hellen Rosa von „Ultra Pink“ reden kann. Vielleicht sollte der Produktdesigner da nochmal ein wenig zum Farbpinsel greifen..

Monster Ultra Pink

Nun zum Teil der Erklärungen. Die Firma klärt auf, sie und die Food and Drug Administration (FDA) sich darüber einig wären, dass man keinen aussagekräftigen Kausalzusammenhang zwischen 8 Milliarden verkaufter Produkte (seit 2002) und den jüngsten Ereignissen (gemeint sind die Todesfälle, angeblich bedingt durch Monster Energy), die auch aufgrund der Panikmache durch die Medien ein schlechtes Bild auf die Firma warfen, erkennen könne.

In dem Zuge wurde nun auch endlich einmal bekannt gegeben, wie viel Koffein in einem US-Monster stecke, nachdem sich ja lange Zeit hinter dem Begriff „Energy Blend“ versteckt wurde.
Unsere Vermutungen bewahrheiten sich, durchschnittlich 10mg pro Unze (~30ml) ergeben knapp 30mg/100ml, was dann auch wieder europäischer Standard ist. Mittlerweile sollte aber auch jedem klar sein, dass man Koffein-Produkte mit Verantwortung geniessen sollte – und das Informieren manchmal hilfreich ist, denn sonst arten Todesfallberichte schnell in Panikmache aus.

Infos von: BevNet (12.12.12)

UA-22935193-15

Statement von Monster & neue Produkte

von Maurice Lesezeit 2 min
1