Energy Drinks in Zukunft in Deutschland nicht mehr jugendfrei?

Maurice 29. Oktober 2012 5

Sind Energy Drinks in Deutschland bald nur noch ab einem Alter von 18 erhältlich? Wenn es nach der Hamburger Verbraucherzentrale geht, könnte dies bald der Fall sein.

Nach den bisher 5 ungeklärten Todesfällen in den USA, die wohl alle im Zusammenhang mit Energy Drinks stehen, lässt die Verbraucherzentrale nun prüfen, in wie weit deutsche Kinder und Jugendliche einer Gefahr ausgesetzt sind. Da Energy Drinks mit einem üblichen Koffeingehalt von 32mg/100ml dreimal soviel enthalten wie zum Beispiel eine handelsübliche Cola, gehen die Experten nun aus irgendwelchen Gründen davon aus, dass diese auch in Deutschland zu Herzproblemen und Krämpfen führen könnten, wie es bei körperlicher Anstrengung und dem Mix mit Alkohol (Beispiel Disco) auftreten kann. Auch das leistungssteigernde Taurin könnte in einem Mix mit Koffein zu ungewünschten Nebenwirkungen führen; der Bundesrat hatte Mitte dieses Jahres erst beschlossen, dass Energy Drinks künftig gekennzeichnet werden müssen, besonders in Gaststätten und Discotheken. 

Kinder und Jugendliche neigen zu einem übermäßigen Konsum solcher Getränke, daher müssten sie geschützt werden, so eine Erklärung zur Forderung der Verbraucherzentrale.

Aber ist dies der richtige Weg? Gerade das Verbot verleitet doch zum Konsum, und außerdem bilden Jugendliche eine Zielgruppe der Hersteller; Ein Verbot würde unweigerlich zu einem Einbruch der Absatzzahlen führen. Vielleicht sollten erst einmal Langzeitstudien zum regelmäßigen Konsum von Energy Drinks abgewartet werden, bevor man Maßnahmen ergreift. Bisherige Präventionsmaßnahmen wie ein Verkauf ab dem Alter von 16 scheinen nicht ordentlich durchgesetzt worden zu sein.

2 dieser Mega Monster sollen zum Tod geführt haben.

2 dieser Mega Monster sollen zum Tod geführt haben.

Hintergrund sind 5 Todesfälle und ein nicht-tödlicher Herzinfarkt in den USA. Jüngst hatte die Familie einer 14jährigen Verstorbenen Anklage gegen den Hersteller Monster Energy Drink erhoben, da deren Produkt (zwei 0,7l Dosen) zum Tod geführt haben soll. Auch hier möge die Verbraucherzentrale bitte bedenken, dass die Höchstmengen der Inhaltsstoffe in den USA um einiges höher sind als in Europa. 

Die 5 Todesfälle waren die einzigen gemeldeten Todesfälle, die im Zusammenhang mit Energy Drinks stehen, die seit Jahren millionenfach verkauft werden. 

Weiterlesen: Trinkt verantwortungsbewusst! (Herzstillstand nach Genuss von Monster?) 

UA-22935193-15

Energy Drinks in Zukunft in Deutschland nicht mehr jugendfrei?

von Maurice Lesezeit 2 min
5