Cliqlocs – Dosenverschlüsse

Maurice 5. August 2013 0
Cliqlocs – Dosenverschlüsse
  • Aussehen
  • Umgang
  • Zweckerfüllung

Dieses Problem kennen wahrscheinlich einige: Man trinkt eine Dose seines Lieblings-Energy Drinks, bekommt diese aber nicht ganz leer und möchte sie – zum Beispiel im Auto – mitnehmen. Der Getränkehalter bietet zwar halbwegs sicheren Stand, aber sobald die ersten Strassenunebenheiten auftauchen, ergießt sich der Inhalt über das Armaturenbrett.
Eine Lösung für das Problem bietet uns aktuell eine Firma aus Köln, die, lapidar gesagt, Deckel für Dosen herstellen.
Cliqloc nennt sich das Ganze, und aus dem Namen kann man schon einiges heraushören: „Cliq“ [click] für das Verschliessen, „loc“ [un-lock] für das Öffnen der Dose.
Wiederverschlüsse sind in der Welt der Dosen mittlerweile keine Seltenheit mehr, doch anscheinend auch mit hohen Kosten verbunden: Aktuell musste Relentless Energy bekanntgeben, dass die so nützlichen schiebbaren Riegel ihrer Produkte verschwinden müssen, anscheinend wolle man sich beim Mutterkonzern CocaCola nicht in Unkosten stürzen. Bleibt die Frage, wie lange zum Beispiel andere Cola-Produkte wie Burn in Dänemark und anderen Ländern noch mit Verschluss bleiben..
Doch auch die so erfolgreiche Marke Monster Energy gab ihre Deckel auf der „Nitrous Technology“- Reihe auf und tauschte sie gegen allgegenwärtige Tabverschlüsse.
Zuerst durch die Zusammenarbeit mit Rockstar Energy in Deutschland bei den Genießern von Soft und Energy Drinks bekanntgemacht, blieb das Interesse an Cliqloc nicht lang aus und wir unterzogen in den letzten Wochen mehrere Tests

Der Aufbau

Cliqlocs sind runde Alu-Teile, die auf die Dosenköpfe mit der Bezeichung C202 passen sollen. Damit wären die Dosengrößen zwischen 330ml und 568ml abgedeckt, gängig sind bei uns in Deutschland 330ml, 355ml und 500ml. Unter dem Deckel befindet sich eine biegbare Aluplatte mit nach unten-verlaufenden Haken ringsherum, die aber gleichzeitig auch den Gummipfropfen mit dem Ventil in der Mitte festhalten. Das Konstrukt unter dem Hauptdeckel kann man durch ein Loch in der Mitte beim Öffnen nach unten drücken.

Der Verschluss und das Öffnen

Das Zumachen und Öffnen geschieht in fünf einfachen Schritten. Ausgehend davon, dass die Aluplatte nach unten gedrückt ist („offen“), setzt man den Deckel auf die Dose (1) und drückt ihn nach unten (2). Dabei wird die Aluplatte nach oben gedrückt, die Haken bewegen sich nach Innen und der Gummipfropfen umschließt den Rand der Dose, ein Druck wird aufgebaut.
Möchte man nun den Deckel wieder abnehmen, drückt man das Gummiventil (3), das durch die Aluplatte ragt und entlässt damit den Druck. Drückt man nun auf die Aluplatte (4), gehen die Haken wieder nach außen und man kann das Ganze von der Dose herunternehmen (5).

Bild:Anleitung Cliqlocs

Was eben detailiert erklärt wurde, funktioniert nach dem zweiten Versuch ohne Probleme und schnell.

Die Vorteile

Ohne Zweifel ist der größte Vorteil, dass man die Dose in den Getränkehalter am Fahrrad oder im Auto stellen kann, ohne das der Inhalt herausläuft; aber auch, dass man nun seinen Drink zurück in den Kühlschrank packen kann, um ihn später noch genießen zu können – der eigentliche Sinn der Sache.
Weiterhin geht nach dem Öffnen und Verstreichen der Zeit weniger Kohlensäure verloren (vorausgesetzt man trinkt ein Getränk mit Kohlensäure), was auch eine der Gründe war, warum Relentless Energy mit seinen Verschlüssen relativ erfolgreich war.
Zudem ist die Baureihe, die uns zugesandt wurde, passend für alle Größen zwischen 330ml und 568ml, die es auf dem deutschen Markt gibt, was es einem möglich macht, verschiedene Getränke probieren, aber mit einem Deckel alle abdecken zu können.

Downloads9

Die Nachteile

Auch gute Ideen haben ihre Nachteile bzw. das, woran noch gefeilt werden muss.
So möchte man meinen, dass auch die Größe 480ml den Dosenkopf C202 besitzt, auch wenn sie im Handbuch nicht mit aufgeführt ist. Mit einer Dose solchen Inhalts wurde der Test im Kühlschrank gewagt: Lag sie, so lief die Flüssigkeit teilweise unter dem Deckel hervor, was nun die Frage nach dem Warum aufwirft. Wurde die Dose nicht richtig verschlossen, sind die Cliqlocs nicht passend für diese Größe oder sind die Deckel tatsächlich etwas undicht?
Dazu kommt ein kleines Detail, das wahrscheinlich nur Sammler wirklich betrifft: Die Haken an der Seite zusammen mit dem Rand des Hauptdeckels zerkratzen leicht den Lack der Dose. Falls die Dose nach Leeren also wieder zurück in die Sammlung wandern und dabei ohne jeglichen Schaden bleiben soll, sind Cliqlocs nicht die passende Hilfe.

Fazit

Cliqlocs sind perfekt dazu da, wenn man unterwegs ist und seine Dose mitnehmen möchte, ohne dass dabei die Kohlensäure oder gar der Inhalt entweicht. Steht die Dose aufrecht, so besteht kaum die Möglichkeit, dass Flüssigkeit den Weg unter dem Deckel hervor findet; liegt die Dose aber länger, so kann es schon vorkommen, dass dieser Fall eintritt.

Viele große Firmen haben bereits ihre eigenen Logos und Designs auf Cliqlocs drucken lassen, im Shop findet man noch weitere Designs, mit denen man unter Bekannten Aufsehen erregen kann.
Zuletzt muss noch gesagt werden, dass künftig auch eine Bandstraße eingerichtet wird, die Cliqlocs für Dosen der Größe bis 250ml herstellt – also auch Red Bull-Liebhaber können künftig ihr Getränk sicher überall mit hinnehmen.

Preis: Das eigene Design ist leider erst bei einer Auflage im mehrstelligen Bereich möglich, einzeln bekommt man sie im Shop aber für 4,99 Euro.

Homepage: www.cliqloc.de

UA-22935193-15

Cliqlocs – Dosenverschlüsse

von Maurice Lesezeit 5 min
0